SHAKESPEARES SCHÄDEL IN FAUSTS FAUST: Fererk Brockmeyer, im Hintergrund: Jacob Keller, Gunnar Blume, Foto: Jochen Quast

Mayday, mayday!

Shakespeares Schädel in Fauts Faust – Die Uraufführung nach dem neuen Stück des Oberpfälzer Dramatikers Werner Fritsch trägt einen sperrigen Titel. Was die Inszenierung von Regisseur Bernd Liepold-Mosser aus dem offenbar nicht minder sperrigen Text gemacht hat, gab es bei der Premiere auf großer Bühne zu bestaunen.